»Christian Fischbacher – KaDeWe«

»Christian Fischbacher – KaDeWe«

»Christian Fischbacher – KaDeWe«

»Christian Fischbacher – KaDeWe«

Christian Fischbacher – KaDeWe

Christian Fischbacher steht für Stoffe höchster Qualität und ist längst eine Marke mit Renommee. Im Zuge der Umgestaltung des Traditionshauses KaDeWe sollte auch der Bettwäsche Shop von Christian Fischbacher neu gestaltet werden. Die größte Herausforderung: die Marke mit Tradition sollte um eine Linie mit junger Frische erweitert werden, sich aber nahtlos in Bisheriges einfügen.

Das Spiel mit den Gegensätzen, die sich doch ideal ergänzen bietet den konzeptionellen Rahmen. Die Shop-Gestaltung in dunkler Eiche wird komplettiert durch helle Module für die junge Bettwäsche Linie „CF“. Der fast nachtschwarze Gestaltungsrahmen, der die Ruhe von Schlafräumen atmosphärisch aufnimmt, bekommt so einen frischen Ausblick. Geweißte Eichenholz-Bestandteile für die junge Linie gesellen sich zu den dunklen Elementen der Traditionslinie. Beide bilden eine dezente Bühne für Stoffe, die mitten im Rampenlicht aus sich selbst heraus überzeugen.
Der Hochwertigkeit entsprechend nimmt sich der Shop den Raum, bezogene Betten zu präsentieren. Die Stoffe der Bettwäsche werden damit aus dem Regal heraus und in die Realität hinein geholt. Genau wie der Kunde – denn Einfühlen ist so einfacher denn je. Bühne frei für schönen Schlaf.


»LARS LEPPIN – Stilwerk«

»LARS LEPPIN – Stilwerk«

»LARS LEPPIN – Stilwerk«

Anlässlich des Umzugs der Firma LARS LEPPIN innerhalb des Stilwerk Berlins auf eine größere Fläche soll ein neues Ladenkonzept entstehen, welches auch für alle zukünftigen Dependancen genutzt werden kann. Die Herausforderung besteht darin, aus der großen Anzahl von Bestandmobiliar des bisherigen Ladens sowie des Shop-in-Shop im KaDeWe ein Gesamtkonzept zu erstellen, welches die unterschiedlichen Möbelmaterialien und -formensprachen homogen vereint.
Zudem möchte der Kunde zusätzliche „abgeschlossene“ Arbeitsplätze innerhalb der Ladenfläche generieren, mehr Flächen für individuelle Gardinendekorationen haben und eine kostengünstige Umsetzung des Entwurfes erzielen.

Die Lösung: Raumbildende Rahmenmodule, die durch die auffallend orangefarbige Hochglanzlackierung als Eyecatcher und zugleich durch Farbe und Form des Logos als CI-unterstützendes Element fungieren. Die Elemente „umrahmen“ die verschiedenen Produkt- und Beratungsbereiche und bilden somit Raum-in-Raum-Situationen, in denen sich der Kunde schnell orientieren kann. Die Rahmenmodule können ebenfalls für Gardinendekorationen genutzt werden.

Das Highlight und Zentrum der Ladenfläche bildet ein semi-transparenter Raum, der durch große Rahmenmodule, die mit orangefarbigem Stoff bespannt sind, entsteht. Darin finden sich die gewünschten Arbeitsplätze wieder.

Damit ist durch wenige, aber markante Mittel ein kostengünstiges Konzept geschaffen, welches das Bestandmobiliar homogen vereint und zukünftig als wiederkehrendes Element in allen Dependancen genutzt werden kann.

SHOP_LL_Stilwerk-02
SHOP_LL_Stilwerk-03
SHOP_LL_Stilwerk-04

Arbeiten

»Villeroy & Boch – Shop«

»Villeroy & Boch – Shop«

vb-tisch-01

»Villeroy & Boch – Shop«

In Dänischburg wird neben dem klassischen und etablierten Showroom-Format und den sehr erfolgreichen FOC-Filialen, die bereits auf dem Markt existieren, ein völlig neues Retailkonzept verfolgt.
Der neue Shop positioniert sich in einer Mall genau gegenüber dem Anchor Store IKEA. Das Atrium bildet eine marktplatzartige architektonische Situation. V&B zielt mit dieser Position strategisch auf eine „hybride Zielgruppe“, die sich sowohl mit IKEA-Produkten eindeckt als auch hochwertige Produkte konsumiert. Dennoch muss dieser Zielgruppe auf Augenhöhe begegnet werden, eine Upperclass-Tonalität verbietet sich genauso wie eine Wühltischatmosphäre.
Es galt daher, ein Konzept zu entwickeln, welches sich durch seine Struktur, das Angebot und die gestalterische Ausprägung genau auf diese neuen Rahmenbedingungen einstellt.

Das Konzept „Marktplatz“ vereint hervorragend die Themen Vielfalt und Individualität und dennoch bietet das Format die Möglichkeit, den entsprechenden Warendruck zu erzeugen, ohne beliebig zu sein.
Gelernte Prozesse einer Markthalle, z. B. die Anlieferungszone, spielen dabei eine genauso große Rolle wie die typischen visuellen Elemente der Marktstände mit Kisten und magazinartigen Regalen. Es ist möglich, eine durchgängige Story zu erzählen und den Kunden in diese Welt mitzunehmen. Modernität stellt sich durch die Verwendung ungewöhnlicher Materialien, kombiniert mit Neuen Medien, die auch die Anbindung an den virtuellen Marktplatz des Internets sicherstellen, ein.

vb-tisch-02
vb-tisch-03
vb-tisch-04

»Villeroy & Boch – Café«

»Villeroy & Boch – Café«

vb-cafe-01

»Villeroy & Boch – Café«

»Das folgende Projekt ist im Rahmen meiner Tätigkeit bei TRIAD Berlin entstanden.«

Das Café ist ein zeitgemäßes Zitat an die Pfundsmolkerei in Dresden. Die „schwebenden“, konkaven Flächen sind mit historischen Fliesen belegt. Sie dienen als Eyecatcher mit Fernwirkung und stellen den visuellen Bezug zu Villeroy & Boch dar. Die übrigen Materialien – sowie die Fliesenintarsien im Boden – sind auch im Sanitär- sowie im Tischkultur-Shop zu finden und bilden die optische Klammer zwischen allen drei Läden.

Die konkaven Flächen und der konvexe, sich dem Besucher entgegenbewegende, Selbstbedienungstresen mit integrierten Vitrinen wirken als einladende Geste.

vb-cafe-02
vb-cafe-03

»LARS LEPPIN – KaDeWe«

»LARS LEPPIN – KaDeWe«

lars-leppin-01

LARS LEPPIN – KaDeWe

Für einen Interior Decoration Shop auf einer Fläche von 300 qm im 4. OG des KaDeWe Berlin soll ein Gestaltungskonzept entwickelt werden.

Insgesamt vier vom KaDeWe ausgewählte Firmen (KINNASAND, CHRISTIAN FISCHBACHER, ZIMMER+ROHDE und NYA NORDISKA) präsentieren sich innerhalb des Shop-in-Shop mit ihren jeweiligen Produkten. Die Produktpalette beinhaltet Dekorations- sowie Polsterstoffe, Tapeten, Teppiche und Gardinenprofile.

Als Betreiber des Interior Decoration Shops ist die Firma LARS LEPPIN für den Verkauf, Vertrieb und die Verarbeitung der Halb- und Fertigprodukte verantwortlich. LARS LEPPIN ist ein in Berlin bekannter Raumausstatter, u. a. mit Sitz im Stilwerk Berlin.

lars-leppin-02
lars-leppin-03
lars-leppin-04

»Curtain Shop«

»Curtain Shop«

curtainshop-01

»Curtain Shop«

Der „Curtain Shop“ ist eine junge Onlineplattform für individuell angefertigte Vorhänge und Raffrollos.

Die Gestaltung der Dependance unterscheidet sich von den klassischen Raumausstatterläden und präsentiert die Produkte auf unkonventionelle kreative Art und Weise. Die junge und frische Einrichtung soll ein Publikum erreichen, welches sich ein ästhetisches Wohnambiente zu fairen Preisen wünscht. Die Kunden können die gesamte Produktpalette haptisch erleben und den Onlineshop via iPad in einer einladenden Lounge ausprobieren.

Die Form des Logos tritt immer wieder in der Formensprache der Möbel und der Beleuchtung in Erscheinung.

curtainshop-01
curtainshop-01
curtainshop-01

Main menu